Skip to content

Nan Goldin

November 25, 2010

Am Sonntag, 20. November, eröffnete die Ausstellung Nan Goldin – Berlin Work.

Die amerikanische Fotografin (*1953 in Washington, D.C.), die zunächst in New York anfing zu arbeiten und hier das berüchtigte Nachtleben der Siebziger dokumentierte, verbrachte auch viel Zeit in Berlin und fotografierte hier ihr unmittelbares Lebensumfeld, Freunde, Liebhaber, sowie bekannte Künstler.

Ihr Durchbruch gelang ihr mit „The Ballad of Sexual Dependency“, einer Diashow hinterlegt mit Musik. Diese Bilder sind private Schnappschüsse aus ihrem sozialen Umfeld, von Freunden und Bekannten aus der Transvestiten-Szene New Yorks.

Die Themen ihrer Fotografien sind Sex, Gewalt und Drogen. Aber ihre Aufnahmen sind dabei sehr gefühlvoll und die Personen, die sie fotografiert wirken oft zart und verletzlich. Nan Goldin stellt eine unmittelbare Intimität her zwischen Betrachter und dem jeweils Porträtierten.

Berlin Work zeigt erstmals bisher unveröffentlichte Arbeiten, die seit den 1980er Jahren während ihrer zahlreichen Aufenthalte in Berlin entstanden sind.

Zur Ausstellung sagte Goldin: „In Berlin habe ich die glücklichsten Jahre meines Lebens verbracht“

Die Ausstellung geht noch bis zum 28. März 2011, also noch ausreichend Gelegenheiten sich einen Nachmittag freizuschaufeln und hier vorbeizuschauen.

— The american Photographer Nan Goldin (*1953 in Washington, D.C.), who started working in New York and documented the infamous nightlife of the seventies, spent quite some time in Berlin and pictured her immediate environment, her friends, lovers and befriended artists. Her big breakthrough was the exhibition of „The Ballad of Sexual Dependancy“, a slideshow combined with music showing snapshots of friends from the drag-queen-scene of New York.                                                  The issues of her work are often sex, drugs and violence. At the same time her pictures are full of empathy and the portrayed persons often seem frail and fragil. Nan Goldin evokes an intimacy between the viewer and the protrayed.

Berlin Work shows unpublished pictures which were taken since the 1980s during her multiple stays in Berlin. Nan Goldin says: “ In Berlin I have spent the happiest years of my life.“

The exhibition continues until the 28th of March. —

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: